DEUTSCHLAND | EEN Deutschland

 
Wir unterstützen kleine und mittlere Unternehmen mit europäischem und internationalem Fokus.

Virtuelle Kooperationsbörsen - mit dem EEN neuen Unternehmenskontakte finden

Ein Gastbeitrag des EEN Baden-Württemberg

Kooperationsbörsen haben sich im Enterprise Europe Network seit vielen Jahren bewährt. Durch die stetige Entwicklung in Richtung Digitalisierung und insbesondere in Zeiten von Corona finden diese Börsen nun im virtuellen Raum statt.

 

Was ist eine virtuelle Kooperationsbörse?

Das Enterprise Europe Network organisiert europaweit Kooperationsbörsen im Rahmen von beliebten Fachmessen. Das Ziel solcher Börsen ist, potenzielle Partner für Zusammenarbeit, Geschäftsentwicklung, Joint Ventures und andere Projekte zu finden.

Kooperationsbörsen haben sich im Netzwerk seit vielen Jahren bewährt und werden jetzt pandemiebedingt auch als rein virtuelles Format angeboten. So hat man nun die Möglichkeit, potenzielle Geschäftspartner online kennen zu lernen, ein erstes Business-To-Business (B2B) - Gespräch zu führen und herauszufinden, ob ein weiterer Kontakt Sinn macht. 

 

Wie läuft eine virtuelle Kooperationsbörse ab?

 Registrierung

  1. Im ersten Schritt registrieren Sie sich auf der Internetplattform der Kooperationsbörse.
  2. Anschließend legen Sie ein Profil an, das aus drei Teilen besteht: Firmenprofil, Profil der teilnehmenden Personen und Kooperationswünsche.

 

Gesprächspartner finden

  1. Nach erfolgter Registrierung können Sie online im Teilnehmerkatalog geeignete Firmen nach Länder- und Sektorzugehörigkeit sowie Art der Kooperation auswählen.
  2. Interessante Partner können Sie entweder anschreiben oder Sie fragen sofort einen Termin für ein B2B-Gespräch an.
  3. Die angefragten Teilnehmer können entscheiden, ob sie die Gesprächsanfrage annehmen oder ablehnen.
  4. Das Gleiche gilt für Sie: Über die Plattform können Sie einsehen, ob Sie eine Nachricht von einem anderen Teilnehmer bekommen haben und werden darüber auch per E-Mail informiert.

 

B2B-Meeting

  1. Direkt vor Beginn der Kooperationsbörse erhalten Sie eine Übersicht über die gebuchten Gespräche.
  2. Zu den vereinbarten Terminen treffen Sie sich mit Ihren Gesprächspartnern per Videoanruf auf der Plattform. Das Gespräch dauert meistens 20 Minuten.
  3. Sie entscheiden, ob Sie weiter im Kontakt bleiben oder lieber das Gespräch als unverbindlich und nicht weiter interessant abschließen möchten.

     

Warum lohnt sich eine virtuelle Kooperationsbörse?

Im Gegensatz zu einem reinen Messebesuch können Sie im Rahmen von Kooperationsbörsen gezielt im Vorfeld Kontakte planen. Dieser Weg ist sehr effizient und bietet eine gute Möglichkeit, nach einem ersten kurzen Gespräch einzuschätzen, ob man den Kontakt weiterverfolgen möchte oder nicht.

Gerade wenn physische Messen und B2B-Gespräche nicht möglich sind, stellen virtuelle Kooperationsbörsen eine einfache, kostengünstige und praktische Alternative dar, um das Geschäftsleben weiter am Laufen zu halten. Internationale Kooperationen, als Zugang zu neuen Märkten und zur Sicherung neuer Chancen im Ausland, entstehen vor allem im direkten Austausch.

 

Vorteile auf einen Blick:

  • Zeitersparnis durch gezielt vorbereitete Treffen
  • Hohe Ergebnisqualität durch qualifizierte Kontakte
  • Umfassende Informationen über Unternehmen
  • Erfahrungsaustausch und Informationen über die Erschließung internationaler Märkte

 

Und nicht zuletzt:

Die meisten virtuellen Kooperationsbörsen sind kostenlos.

Das Enterprise Europe Network unterstützt Sie gerne bei der Profilerstellung!

 

Aktuelle Kooperationsbörsen

Technology & Business Cooperation Days 2021 (Hannover Messe), 12. - .15. April 2021

European Rail Systems Technology Week, 14. April 2021

BIONNALE 2021, 12. Mai 2021

 

Bildquelle: amh-online.de

2