DEUTSCHLAND | EEN Deutschland

 
Wir unterstützen kleine und mittlere Unternehmen mit europäischem und internationalem Fokus.

Fördermöglichkeiten für deutsche Unternehmen in Kanada

Der kanadische Markt ist für deutsche Unternehmen sehr interessant. Er bietet ein großes Absatzpotenzial, da das Preisniveau hoch ist. CETA, das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada, erleichtert den bilateralen Handel und Investitionen im Land. Zudem gilt Kanada wegen des überschaubaren Marktes als sehr guter Einstieg für unternehmerische Vorhaben in Nordamerika.

Nicht nur für die ersten Schritte beim Marktzugang, sondern auch für bereits dort tätige Tochtergesellschaften ausländischer Firmen, existieren Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten. Sowohl auf Bundes- als auch auf regionaler Ebene können Unternehmen entsprechende Förderangebote in Anspruch nehmen. Einige dieser Investitionsanreize stellen wir im Folgenden vor.

Nationale Finanzierungs- und Förderinstrumente

Die Förderung in Kanada ist vielfältig. Sie erfolgt in erster Linie in Form von Steuervergünstigungen, zinsgünstigen Darlehen und Zuschüssen. Darüber hinaus können Unternehmen auf Beratungsleistungen öffentlicher Institutionen zurückgreifen.

Kleineren Firmen mit einem Bruttojahresumsatz von maximal zehn Millionen Kanadischen Dollar stehen öffentliche Darlehen zur Finanzierung ihrer Investitionen zur Verfügung. Der Kredithöchstbetrag liegt bei einer Million Kanadische Dollar. Die Antragstellung erfolgt über die jeweilige Hausbank der Unternehmen. Nähere Informationen zur Vergabe der Förderkredite stellt das kanadische Wirtschaftsministerium online zur Verfügung.

Darüber hinaus existieren besondere Abschreibungsmöglichkeiten für den Erwerb neuer Maschinen. Bereits in dem Jahr, in dem die Investition erfolgt, können Unternehmen einen größeren Teil der Kosten abschreiben. Für die Anschaffung von Maschinen und Anlagen sowie Investitionen zur Nutzung sauberer und erneuerbarer Energie gelten unterschiedliche Abschreibungssätze. Eine Übersicht über die konkreten Abschreibungsmöglichkeiten stellt die staatliche Förderagentur „Invest in Canada“ bereit.

Einen speziellen Fokus legt die kanadische Regierung auf die Unterstützung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Der kanadische Staat fördert Vorhaben in diesen Bereichen, indem er inländischen Firmen und kanadischen Tochtergesellschaften deutscher Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, steuerliche Vorteile gewährt.

Zentrale Fördervoraussetzungen bestehen darin, dass das die Vorhaben zur Lösung technologischer beziehungsweise wissenschaftlicher Probleme beitragen oder einen technischen Fortschritt herbeiführen. Die Förderung erfolgt in Form einer Steuergutschrift in Höhe von 15 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Weitere Informationen erteilt„Invest in Canada“.

Einen Überblick über wesentliche Förderinstrumente in Kanada finden Sie auf der Homepage unseres Netzwerks NRW.Europa.

Regionale Förderung

Einige regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaften helfen ausländischen Unternehmen beim Zugang zu den Märkten vor Ort und bieten auch Förderinstrumente an. Die Regional Development Agencies (RDA) sind Teil der kanadischen Bundesverwaltung. Nähere Hinweise über die Angebote der RDA sind online verfügbar.

Darüber hinaus existieren weitere Wirtschaftsförderagenturen, die ausländische Firmen beim Marktzugang beraten. Diese agieren unter Führung der Bundesstaaten oder Kommunen. Dies sind beispielsweise  „Trade and Invest British Columbia“ und „Invest Ottawa“.

Beratung

Der staatliche Trade Commissioner Service (TCS) berät deutsche Firmen, die in Kanada investieren oder eine Niederlassung gründen möchten. Beispielsweise unterstützen die Expertinnen und Experten des TCS bei der Suche nach einem geeigneten Standort in Kanada oder informieren über Branchen und Märkte. Der TCS hat entsprechenden Kontakte in Deutschland online zusammengestellt, an die sich Unternehmerinnen und Unternehmer wenden können.

Unterstützung durch das Enterprise Europe Network

Unternehmen erhalten auch von den EEN-Institutionen vor Ort Unterstützung. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sind in Edmonton (German-Canadian Centre for Innovation and Research), Toronto (EU Chamber of Commerce in Canada) und Vancouver (Chamber of Commerce in Canada – West) ansässig:  

https://een.ec.europa.eu/about/branches/canada

 

Autor: Dr. Klaus-Hendrik Mester, NRW.Europa - klaus-hendrik.mester@nrwbank.de

2